„Black Hawk Tattoo“ von Aundrea Singer



Gabe, der als Tätowierer arbeitet, lernt im Tattoo-Studio den Irakveteranen Jake kennen, der unbedingt ein Tattoo von einem Black Hawk auf dem Rücken tätowiert haben möchte. Wieso genau dieses Motiv möchte er Gabe nicht sagen, aber man merkt, dass Jake mit Dämonen zu kämpfen hat. Er selbst lebt mit dem Schuldbewusstsein des Überlebenden und ist der Meinung, für seine Sünden büßen zu müssen – er kann sich selbst nicht vergeben und tänzelt am Abgrund, knapp davor zu fallen.

Gabe ist von Jake fasziniert und so beginnen die beiden eine Beziehung. Es frustriert Gabe, dass Jake über seine Zeit im Irak nicht sprechen möchte, doch muss sich auch eingestehen, dass er selbst lieber die Augen davor verschließt, als der Wahrheit ins Auge zu blicken. Jake ist eine tickende Zeitbombe, von Panikattacken gezeichnet, die er nicht kontrollieren kann. Die Frage, die sich Gabe nun stellen muss, ist, ob er die Kraft hat, Jake beizustehen oder ob es schlimmstenfalls dazu kommt, dass Jake ihn mit in den Abgrund zieht?

Gabriel und Jake sind wunderbare Protagonisten - sympathisch, aber auch realistisch. Man leidet mit Jake mit, der von seinem traumatischen Erlebnis nicht loskommt und von seinen Schuldgefühlen zerfressen wird. Trotzdem fällt es ihm leicht, sich in Gabe zu verlieben, und das so realistisch, dass man einfach nur wissen möchte, ob sie es schlussendlich wirklich schaffen und auch Jake seine bösen Geister der Vergangenheit akzeptieren und verarbeiten kann. Die beiden haben es definitiv nicht leicht, denn aus dem Teufelskreis der Schuld hinauszukommen ist schwer. Die Panikattacken von Jake machen es nicht leichter. Dennoch hegt man immer die Hoffnung, dass die beiden zusammen es schaffen können.

Die Nebencharaktere sind auch wunderbar lebendig und fügen sich gut in die Geschichte ein. Vor allem Hype hat es mir angetan.

Trotzdem hätte ich gerne ein bisschen mehr von Jakes Zeit nach seiner Rückkehr erfahren, bevor er Gabe kennenlernte. Schön hätte ich es auch gefunden, etwas über Skites zu erfahren - ist er noch im Irak? Hat er versucht zu Jake Kontakt aufzunehmen? Und so weiter. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau.

Alles in allem kann ich dieses Buch jedem ans Herz legen, der nicht nur auf leichte, romantische Kost steht.


Weitere Meinungen zum Buch gibt's bei El Ma liest & träumt und Ulla Liebt Bücher.

Kommentare